Jetlag Hot Guide

Hot Luxushotels

No. 1 Yokomaki, Barcelona

Dieses ultraschicke, japanisch inspirierte Hotel ist ein Schwesterhaus des spanisch inspirierten El Toro in Tokio. Das ultra minimalistische Foyer heißt hier offiziell "Space", und es gibt weder Rezeption noch Möbel, noch Personal - nur eine Wasserskulptur und einen Plasmabildschirm mit dem japanischen Schriftzeichen für "Willkommen". Die Zimmer, die sich per Kreditkarte öffnen lassen, sind herrlich puristische weiße Boxen mit einem Futon, einem Seidenkimono und einer Bibel auf DVD als einzigen Einrichtungsgegenständen.

 

No. 2 Pallazo Supercapitalizzo, Comer See

Dieses Prachtstück aus dem 17. Jahrhundert wurde so prunkvoll errichtet, dass sein ursprünglicher Besitzer, der Herzog von Montello, bankrott ging. Seither war das Schloss im Besitz von fünf Generationen der Borgelleschis, die es mit seiner aufwändigen Instandhaltung allesamt in den finanziellen Ruin trieb. Schließlich wurde das historische Gebäude 1997 vom amerikanischen Multimillionär Marcus Lesner gekauft, der sofort damit begann, es einer weiteren, grotesk teuren Renovierung zu unterziehen. Wenn Sie das Besondere mögen, sollten Sie die Gläubigersuite buchen, von der aus man einen herrlichen Blick auf das "Zu verkaufen"-Schild auf dem Schlossvorplatz genießt.

 

No. 3 Vegas Super Grandhotel, Las Vegas

Das neueste Projekt der Hotelkette, die auf dem Strip schon Venedig, Paris und Rom nachbaute, ist dieses Hotel, das Las Vegas zum Vorbild hat. Alle Zimmer sind Penthäuser mit eigenem Helikopterlandeplatz und begehbarer Minibar. Für ein paar Extradollar bekommt man für die Dauer des Aufenthalts sogar einen Butler oder ein Callgirl zur Verfügung gestellt.